CEP Outdoor Socks – Mit Kompression draußen unterwegs sein

CEP Outdoor Socke im Vergleich mit Falke TK2

CEP Outdoor Socke im Vergleich mit Falke TK2

Habt Ihr in letzter Zeit mal bei einem Volkslauf oder Marathon im Publikum gestanden oder sogar mitgemacht?

Dann wird Euch sicher aufgefallen sein, dass Kniestrümpfe im Ausdauerbereich en Vogue sind wie nie zuvor. Natürlich ziehen Ausdauersportler diese Socken nicht aus modischen Gründen an (obwohl sie tatsächlich auch eine schlanke Wade machen), sondern weil es sich um sogenannte „Kompressions-Socken“ handelt.

Bevor ich auf die Outdoorsocken der Firma CEP eingehe, die mir von CEP kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt worden sind, noch eine paar Infos zu dem Thema.

Ich hab so Socken seit Jahren immer mal wieder im Einsatz gehabt, bevor ich dazu übergegangen bin Kompressions-Socken regelmässiger zu tragen. Früher hatte das weniger mit Sport, sondern eher mit Sportveletzungen zu tun!

Meniskusriß, OP und Trombose- ich meine natürlich Kompressionsstrümpfe. Kreuzbandriß, OP, Trombose- ich meine natürlich Kompressionsstrümpfe. Knöchelbruch, OP,….ihr wisst es schon, oder?

Die Chancen lagen hierbei recht hoch, dass man T-Strümpfe der Marke medi verpasst bekommen hat. Die Expertise im medizinischen Bereich hat der medi-Konzern dann mit in die Freizeit genommen und baut nun unter der Marke CEP für Sportler aller Kulör Kompressionsprodukte.

Läufer und Triathleten waren zuerst dran, jetzt gibt es Kompressions-Socken auch für Outdoorer.

Mein Eindruck

CEP Outdoorsocks

CEP Outdoorsocks

Ich hab die Outdoor-Socken von CEP jetzt schon einen Augenblick genutzt und bin positiv eingestimmt. Bei längeren Touren habe ich schon früher auf Kompressions-Stulpen (also ne Socke mit abgeschnittenem Fuß) eines anderen Herstellers gesetzt und bin gut damit gefahren.

Allerdings ist der Socken dann doch das bessere Produkt, weil sich der Stulpen gerne mal einrollt und dann unangenehm drücken kann, was er nicht soll. Das ist mir bei den Outdoorsocken von CEP nicht passiert.

Zum positiven Effekt, den ich verspüren konnte bis dato. Gerade nach längerer sportlicher Abstinenz hatte ich immer das Gefühl, dass ich weniger Muskelkater bekomme, wenn ich Kompressionssocken anhabe. Auch wenn ich mal wieder aushilfsweise nen ganzen Tag in einem Trekkingladen rumgestanden habe, hatte ich am Abend weniger dicke Beine und fühlte mich beintechnisch frischer. Darüberhinaus braucht man mit solchen Socken im Schrank bei der nächsten Flugreise auch keine speziellen Reisestrümpfe gegen Thrombose nehmen, sondern nimmt einfach die Outdoorsocken von CEP.

Was andere sagen

Generell scheint das Fazit bei anderen Bloggern, die das Produkt testen konnten ähnlich positiv zu sein. Aus Ermangelung sportwissenschaftlicher Testmethoden im Privatbereich sind meine wie auch andere Aussagen zu den Socken hochgradig subjektiv. Nichtsdestotrotz kann man bei den Preisen, die für Kompressionssocken aufgerufen werden ruhig mal über eine Anschaffung nachdenken, wenn mal wieder eine längere oder ambitioniertere Tour ansteht.

Hier also die Tests einiger anderer Blogger:

https://www.test-outdoor.de/outdoor-ausruestung/socken/test-cep-kompressionswandersocken/

https://hikeandbike.de/2013/06/29/praxistest-outdoor-socken-von-cep/

https://www.einfachbewusst.de/2013/12/cep-outdoor-socks/

https://outdoorseite.de/muede-waden-ade-dank-kompression-von-cep/

Was sagt die Wissenschaft zu dem Thema?

Schwierig. Das, was an Studien da ist beschäftigt sich in der Regel mit Leistungssteigerung bei Leistungssportlern. Hier gehen die Meinungen auseinander mit einem kleinen Überhang positiver Erkenntnisse, wobei die Wirkung der Leistungssteigerung in einem niederen Bereich zu bleiben scheint. Was auch noch recht unerforscht zu sein scheint ist die Frage nach dem „richtigen“ Druck also der Stärke der Kompression.

Studie Institut Hohenstein:

https://www.marathonfitness.de/2012/07/kompressionsstrumpfe-beim-sport-marathon-laufen-joggen-kompressionssocken-cep/

https://www.hohenstein.de/de/inline/pressrelease_15877.xhtml?excludeId=15877

Studie des CEP-Konkurrenten 2XU

https://www.filsermarketing.com/?page_id=145

Dr. Bily Sperlich von der Deutschen Sporthochschule Köln

https://www.spomo.de/inhalt/article/100-Kompression_Forschung_unter_Druck/

Fazit

CEP Outdoorsocks

CEP Outdoorsocks

Ich greife seit geraumer Zeit auf Kompressionssocken zurück, wenn ich längere oder ambitioniertere Touren vorhabe. Egal, ob es sich um eine mehrwöchige Tour oder eine Tageswanderung handelt. Subjektiv fühle ich in den Socken besser verpackt. Da ich recht stramme Waden habe, kommt diese Masse dank Kompression weniger in Bewegung, was sich gut anfühlt. Gerade bei Stößen, die z.B. bei größeren Stufen im Alpinen beim Bergablaufen auf die Wade wirken, habe ich das Gefühl, dass mir die Socken hier helfen.

Natürlich sind die Socken online bei einer Menge Händler verfügbar. Interessant ist aber auch der Kauf im Fachgeschäft vor Ort. Da die Socken nicht nach Fußgröße, sondern Wadenumfang gekauft werden, ist ein Probieren z.B. beim Laufladen um die Ecke eine gute Idee.

Schlußfazit?

Probiert es aus. Mir machts Spaß 🙂

4 Kommentare zu “CEP Outdoor Socks – Mit Kompression draußen unterwegs sein

  1. Andy

    Hi Charsten, toller Artikel!
    Habe aber ne andere Frage: Kann man den PCT Film “tell it on the mountain“ irgendwo online schauen bzw. kannst du ihn nicht online stellen oder mir ne kopie zukommen lassen? das wär der Hammer!
    mfg
    Andy

  2. Trevor R. Hawkins

    danke, hab in der bucht jetzt welche für € 8,90 bestellt. ob sie was taugen werd ich dann berichten. wenn nicht kann ich die 8,90 auch verschmerzen. sind gestern geliefert worden und ich hab sie gleich bei meiner laufrunde ausprobiert. bin mindestens 5 minuten schneller gewesen und heute fühl ich mich mindestens 5 jahre jünger 😀 😉 nein, im ernst. die socken sind leider unbrauchbar. kompression spürt man eigentlich so gut wie garnicht und meine beine fühlten sich an wie immer. daher wird mich wohl der nächste weg in ein spezialgeschäft führen wo ich so kompressionsstrümpfe mal anprobieren kann.

  3. Laura Y. Gates

    Die Kompressionsstrümpfe sind bei Ausdauersportlern gerade absolut hipp. Die Triathleten reissen sich darum, seit der Sieger des IM Frankfurt 2007 damit ins Ziel lief und auch den Läufern werden die Fans immer mehr, selbst bei den Radmarathons findet man sie schon. Ich werd es mal ausprobieren, bin aber ehrlich gesagt zu eitel, um im Sommer mit kurzer Hose damit zu fahren 😀 Zumindest kann ich mir vorstellen, dass durch die Stützfunktion die Muskulatur weniger vibriert und somit auch weniger schnell ermüdet. Ob auch die Durchblutung zielgerecht verbessert wird, wie es beworben wird, weiss ich nicht. Hab von einem Bekannten gehört, dass er sich auf langen Autofahrten trägt und dann später nicht so „dicke Beine“ hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.