Trekkingschuhe

Trekkingschuhe sollten ausgewählt werden nach dem Terrain, in dem man wandern möchte und nach der Passform der Schuhe.

Tragen Sie beim Anprobieren der Trekkingschuhe die Socken, die Sie während Ihrer Tour auch tragen werden.
Hat man vor, leichte Wanderungen in einfachem Gelände zu unternehmen, so sind Schuhe einer breiten Palette geeignet, die vom Turnschuh, überm Wanderhalbschuh bis zum knöchelhohen Wander- bzw. Trekkingschuh reicht. Eine Profilsohle sollt er haben und vor allem gut passen, was für jeden Schuh gilt: Die Ferse darf höchstens 0,5 cm Spielraum haben im Hochundrunterrutschen, die Zehen sollten genug Spielraum haben, ohne dass sie beim Abwärtsgehen (Plattform in jedem guten Outdoorladen) vorne anstossen und im allgemeinen darf der Schuh nicht drücken. Ach ja, dabei spielen Mode und Aussehen der Trekkingschuhe eine sekundäre Rolle.

Möchte man darüberhinaus Wanderungen unternehmen, die auch schon mal über Geröllfelder führen oder über felsigere Abschnitte, so sind Trekkingschuhe ratsam, die den Knöchel umfassen und somit einen besseren Halt gewährleisten. Ebenso sollte ein Produkt gewählt werden, dessen Sohle eine höhere Steifigkeit vorweist gegenüber der zuerst erwähnten Gruppe.

Wer vor allem im Hochgebirge Touren unternehmen möchte, dem sind Trekkingschuhe zu empfehlen, die noch steifer und robuster sind.

Zum Thema Gore Tex sei gesagt, dass die wasserdichte Membran wirklich hält, was sie verspricht. Wer allerdings vor allem in warmen bis heissen Gegenden unterwegs sein wird, dem sei von der Membran abgeraten, da sie nicht nur Wasser von aussen abhalten wird, sondern auch die Atmungsaktivität behindert. Andererseits gibt es keine Trekkingschuhe, in denen man nicht schwitzt, es sei denn, man läuft in Flip-Flops… Wer sich jedoch entschliesst, einen bereits robusteren Schuh zu kaufen und damit auch mehrere Tage unterwegs sein möchte, dem sei zum Gote Tex geraten. Denn selbst die beste Imprägnierung hält einem längeren Regen nicht stand und es gibt Angenehmeres als am nächsten Morgen in nasse Trekkingschuhe einzusteigen… Ausserdem macht es in dieser Preiskategorie der Trekkingschuhe keinen Unterschied mehr, ob man sich für ein Model mit der Membran entscheidet.

Ist man mit sehr leichtem Gepäck in moderatem Gelände unterwegs, kann man durchaus einmal probieren, ob man auch mit etwas weniger Schuh zurecht kommt. Auf Weitwanderwegen in den USA und auf dem Jakobsweg kommen einem in letzter Zeit immer häufiger Wanderer in Turnschuhen, Trailrunnern oder anderen Halbschuhen entgegen. Ein leichter Schuh ist oft bequemer, belastet Ihre Gewichtsbilanz weniger und funktioniert oft genausogut, vorrausgesetzt sie sind leicht unterwegs und haben ordentliche Wanderbeine. Solche Trail-Legs, wie man sie in den USA nennt, entwickeln sich übrigens bei Weitwanderungen ganz automatisch 🙂

In diesem Sinne wünschen wir blasenfreies Wandern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.