Isomatte

Das Füllmaterial des Schlafsackes wird auf der Unterseite zwangsläufig durch das Gewicht des Schläfers zusammengedrückt und kann nicht mehr richtig isolieren. Deswegen benötigt man immer auch eine gute Isomatte, die dem Körper auf der Unterseite die notwendige Isolierung spendet.

Natürlich polstert so eine Isomatte auch, damit man angenehm schlafen kann. Wer schläft schon einfach auf dem Boden?
Auch bei Isomatten gibt es unterschiedlichste Versionen. Man sollte wie immer ein Auge auf dem Gewicht haben, im Laden aber ausprobieren, ob man sich vorstellen kann auch auf einer sehr leichten dünnen Isomatte schlafen zu können, die nicht ganz so komfortabel ist wie eine dickere schwerere Lösung.

In Weitwanderkreisen werden primär 2 Mattenarten verwendet. Geschlossen-porige Schaummatten und selbstaufblasenden Isomatten. Schaummatten sind leicht,günstig und isolieren gut, sind jedoch sperrig und nicht sonderlich komfortabel. Selbstaufblasende Isomatten sind komfortabel und oft klein packbar, dafür aber schwerer und teurer. Der Gewichtsunterschied ist in den letzten Jahren jedoch immer kleiner geworden und der einzige Nachteil von selbstaufblasenden Matten liegt heute in der Gefahr sich ein Loch in die Isomatte zu holen, was zwangsläufig zu einer platten ziemlich ungemütlichen Isomatte führt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.