Coast2Coast Sweden 2014 – Trekking in Südschweden

 

Coast2CoastSweden2014

Coast2CoastSweden2014

Mit Freude darf ich darauf hinweisen, dass auch 2014 wieder das ganz besondere Trekking-Event Coast2Coast Sweden stattfindet.

Ich war beim ersten Coast2Coast Sweden 2013 dabei und werde aller Vorraussicht nach auch 2014 wieder mit am Start sein.

Jedenfalls hab ich mich schon mal hier registriert 🙂

Auf der Webseite zum Event https://www.coast2coastsweden.com/ finden sich eine Menge Informationen, die nach und nach auch aktualisiert werden.

So gab es letztes Jahr einen Routenvorschlag, samt Übernachtungsplätzen, GPS-Daten und Ausrüstungsartikeln. Da alle diese Informationen in Englisch vorliegen, werde ich hier einfach mal nach und nach die Informationen auf Deutsch bereitstellen und Hilfestellungen anbieten wo es gewünscht ist. Einfach einen Kommentar am Ende des Artikels hinterlassen.

Um was geht es eigentlich beim Coast2Coast Schweden?

Es handelt sich um eine Trekkingtour von der Burg in Kalmar bis zur Festung in Varberg. Man läuft also von der baltischen See an den Kattegat und durchquert dabei einmal Schweden.

Start, Ende und Strecke

Start: 18.Mai 2014 (Sonntag) um  08:00 Uhr an der Burg in Kalmar

Ende: 31.Mai 2014 (Samstag) nach 23km Wanderung in Varberg

Strecke: insgesamt 391km

Organisation

Es handelt sich um ein freies Event. Für die Teilnahme wird keine Teilnahmegebühr eingefordert. Es steht jedem Teilnehmer frei die ganze oder auch nur Teile der Strecke zu laufen und die vorgegebene Route und die Marschtabelle sind als Anhaltspunkt zu verstehen.

Route und Marschtabelle

Während und nach dem Coast2Coast Sweden in 2013 wurden alle Teilnehmer zur Streckenführung befragt, um die Strecke in 2014 noch attraktiver gestalten zu können. Was dabei herausgekommen ist, kann man hier sehen.

Coast to Coast Schweden 2014

Coast to Coast Schweden 2014

Warum man sich an die Marschtabelle halten sollte

Auch wenn die Organisatoren darauf hinweisen, dass es sich um einen Vorschlag hält, gibt es einige Gründe warum man sich an die Marschtabelle halten sollte:

  • tolle Zeltplätze am Ende jeder Etappe (oft an herrlichen Seen)
  • gemütliches Beisammensein mit anderen Teilnehmern
  • Kanelbulle

Kanelbulle

Auf Deutsch:Zimtschnecke

Kanelbulle war zumindest 2013 das Wichtigste für sich stehende Element beim Coast2Coast Sweden und der eigentliche Grund warum ich wieder nach Schweden fahren möchte 🙂

  • Kanelbulle zum Frühstück
  • Kanelbulle zwischendurch
  • Kanelbulle mit Kaffee
  • Kanelbulle ohne Kaffee
  • Kanelbulle vom Grill
  • Kanelbulle …..

Ausrüstung

Das Event ist wie dafür geschaffen mit leichter Ausrüstung unterwegs zu sein oder seine ersten Versuche mit leichter oder ultraleichter Ausrüstung zu unternehmen. Bei ungefähr 40 Startern hatten wir 2013 ungefähr 10 Laufbursche Rucksäcke am Start, die als konsequente Ultraleichtrucksäcke zu bewerten sind. Und auch sonst waren eine Menge leichter Rucksäcke unterwegs.

Südschweden bietet einen Menge Natur, aber natürlich besteht die Möglichkeit Lebensmittel in regelmässigen Abständen nachzukaufen. Ich hatte 2013 nie mehr als 4 Tage Lebensmittel im Rucksack. Wasser ist ansich auch kein Problem, weil es viele Seen gibt und man hier und da auch mal bei einem Bauern oder Ferienhaus Wasser bekommen kann. Der Rucksack kann also recht leicht bleiben.

Tipps hierzu wird es hier im Blog bald noch mehr geben.

An- und Abreise

Dazu werde ich noch einen gesonderten Beitrag einstellen. ganz kurz habe ich es 2013 so gemacht:

  • Flug München-Göteborg
  • Zug Göteborg – Kalmar
  • Bus Varberg – Göteborg
  • Flug Göteborg – München

Je nachdem von wo man in Deutschland aus anreist, kann es aber noch bessere einfachere Alternativen geben.

Kosten

Da das Event kostenfrei ist, fallen genau die Kosten an, die bei einer 14-tägigen Trekkingtour eben normalerweise anfallen. Wild campen ist in Schweden kostenlos und neben Anreise, Abreise und Lebensmitteln, sollte man vielleicht noch mal ne Jugendherberge miteinrechnen, wenn man mal seine Klamotten ordentlich durchwaschen und mit nem Dach über dem Kopf einschlafen möchte.

Los gehts

Ich freu mich über Fragen, die Ihr einfach als Kommentar am Ende des Artikels hinterlasst.

 

 

9 Kommentare zu “Coast2Coast Sweden 2014 – Trekking in Südschweden

  1. Chobo

    Hi Carsten, dein Bericht macht mich neugierig. Denkst du denn, man könnte die strecke auch als Etappenlauf zurücklegen, also per Trail Running? Und dann eben in kürzerer zeit? Oder gibt es dann keine Zimtschnecken;-)?

    1. admin Autor des Beitrags

      Hi Chobo,

      klar geht das auch als Etappenlauf, also als Trail Run.

      Es ist ja ein komplett offenes Event, quasi ohne Regeln und Vorschriften.

      Wenn Du allerdings konsequent durchrennst, dann bist Du sicher schneller als alle anderen und Du bist quasi komplett alleine.

      Die Teilnahme an dem Event ansich ist dann ein bisschen sinnlos.

      Verstehst Du wie ich das meine?

      CU

      Carsten

  2. Julian

    Hi,
    ich werde aller vorraussicht nach beim C2C erste Trekking-Erfahrungen sammeln.
    Im Moment bin ich dabei mir einen Schlafsack zuzulegen und schwanke noch u.a. zwischen dem Cumulus Liteline 200 bzw. 300.
    Was meinst du wäre allgemein besser für den C2C? einen Schlafsack mit 200g oder 300g Daune?
    Falls man das überhaupt so Pauschal sagen kann.

    Lg

    1. admin Autor des Beitrags

      Hi Julian,

      ich würde wahrscheinlich für den 300er gehen, weil der Einsatzbereich einfach breiter ist und mir
      der 200er zu selten einsetzbar wäre.

      Allerdings schaffe ich mir jetzt für den C2C einen Quilt von As Tucas aus Kunstfaser an.

      Der Grund liegt darin, dass beim C2C oft an wunderschönen Seen gezeltet wird, was zu einer Menge
      Kondenswasserbildung führt. Das führt u.U. auch zu einem Loftverlust beim Daunenschlafsack.

      Ob das wirklich „schlimm“ ist, kann ich Dir allerdings auch nicht sagen. Wir hatten 2013 super Wetter
      und 2014 findet das C2C etwas später statt (also wärmer).

      Ich würd mir wahrscheinlich einfach überlegen für was der Schlfasack in Zukunft noch herhalten soll.

      CU

      Carsten

  3. Matthias

    In jungen Jahren (hüstel) hatte ich immer den Traum mal von Stockholm nach Oslo zu wandern. Da mich immer alle für verrückt gehalten haben und sich natürlich auch niemand aus meinem Freundeskreis für eine solche Tour gefunden hat, blieb es bei einem Traum. Umso schöner, dass es so etwas ähnliches mit dem C2C gibt. Ich merke immer mehr, dass ich mich doch schon früher online mit dem Thema hätte auseinander setzen sollen 😉 Aber man könnte sich ja das Ganze für 2015 einplanen. Auf alle Fälle Danke für den Tipp.

    1. admin Autor des Beitrags

      Hallo Matthias,

      was spricht denn gegen eine Teilnahme schon dieses Jahr?

      Und 2015 wird es das C2C sicher auch wieder geben.

      CU

      Carsten

  4. Bernd

    Danke für die Ausführliche Beschreibung, das hört sich sehr gut an!
    Leider ist die Tour schon im Mai … ich suche noch nach einer kleinen Gruppe für eine Trekkingtour im August/September. Ob es nach Schweden geht … mal sehen.

    1. admin Autor des Beitrags

      Hi Bernd,

      aber Mai ist doch prima. Keine Zeit?

      Für August/September jemanden für Skandinavien zu finden ist in der Regel leicht, da das die Hauptreisezeit da oben ist.

      Schau doch mal bei outdoorseiten.net oder ultraleicht-trekking.com ins Forum. Da findet sich bestimmt jemand.

      CU

      Carsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.