Vaude Norrsken und Exped Synmat UL 7.5 S – zwei neue leichte Matten

 

 

Vaude Norrsken und Exped Synmat Basic UL

Vaude Norrsken und Exped Synmat Basic UL

Wie man sich bettet, so schläft man auch.

Und je nach Alter und Gesundheitszustand gibt es da ganz unterschiedliche Ansichten welche Matte man nehmen sollte, um bequem schlafen zu können.

Während Gossamer Gear Gründer Glen van Peski auch schon mal nur mit einem Hüftschoner für American Football als Matte auf Tour war (mal hier klicken und sich vorstellen, dass er nur eines dieser Hüftpolster genommen hat), greifen viele Thruhiker gerne zu leichten auf 3/4tel der Länge gestutzten Schaummatten wie Z-Lite, Ridgerest oder Nightlite zurück.

Das ging bei mir früher alles auch. Mittlerweile komme ich in die Jahre, habe einen operierten Bandscheibenvorfall L4/L5 hinter mir und brauche einfach mehr Komfort. Glücklicherweise kommt dieser Komfort heute recht leicht daher und ich möchte Euch zwei vergleichsweise neue Matten aus meinem Fundus vorstellen.

Vaude Norrsken (regular) und Exped Synmat Basic UL 7.5 (short)

Die nackten Fakten

Norrsken (reg) Synmat Basic UL (short) Norrsken short Synmat Basic UL (reg)
Maße 183 x 53 x 5,5 163 x 50 x 7,5 cm 150 x 53 x 5,5 183 x 52 x 7 cm
Gewicht 600 Gramm 375 Gramm 550 Gramm 420 Gramm
R-Wert > 2,9* 2,9 > 2,9 2,9*
Preis 110 Euro 72,90 Euro 100 Euro 79,90 Euro
*Vaude gibt leider keinen R-Wert an, benutzt aber eine Isolierfutter mit 80 Gramm,
 was wärmer sein sollte als das von Exped benutzte 60 Gramm Material.

Erste Eindrücke

Wir hatten die Vaude mit in Neuseeland und während ich auf diesem Trip noch auf einer Thermarest Neo Air short geschlafen habe, hat sich Katrin 4 Wochen lang den Luxus dieser unheimlich bequemen Matte gegönnt. Was natürlich unter Umständen gegen die Matte spricht ist das Gewicht. Bei handgestoppten 620 Gramm in der von uns genutzten Variante sind 375 Gramm für die gleich folgende Exped oder 280 Gramm für die Neo Air natürlich bedenklich.

Je nach Präferenz kann es aber trotzdem interessant sein die schwerere Matte zu nehmen, besser zu schlafen und das Gewicht an anderer Stelle einzusparen.

 

Vaude Norrsken mit Packbeutel
Vaude Norrsken mit Packbeutel

Die Packbeutel und das zugehörige Flickset (bei beiden Matten mitgeliefert) tragen 20 Gramm zum Gewicht bei. Die Herstellerangaben sind also nicht weit weg von den handgemessenen Werten.

Luft rein und Luft raus

Bei beiden Matten handelt es sich um Luftmatratzen, die ganz normal mit dem Mund aufgeblasen werden. Kein Pumpen, nichts selbstaufblasendes. Ich hab beide Matten nach ca 1 Minute 15 Sekunden voll aufgeblasen, wobei das bei der Vaude nen Tick einfacher war.

Vaude: Ein Ventil. Da pustet man rein und drückt nach gemütlich durchgeschlafener Nacht die Luft auch wieder raus.

 

Ventil der Vaude Norrsken

Ventil der Vaude Norrsken

Bei der Exped gibt es ein Einlaßventil und ein Auslaßventil. Da es sich um Flachventile handelt, ist die Matte etwas schwerer zu befüllen. Ein einfacher aber effektiver Mechanismus sorgt dafür, dass die Luft beim Atemholen nicht sofort wieder aus der Matte kommt. Dafür gehts manchmal etwas schwerer mit dem Pusten.

Exped Synmat Basic UL Ventile
Exped Synmat Basic UL Ventile

Unterschiede

Die unterschiedlich warmen Füllungen werden in der Praxis bei normaler 3-Jahreszeiten-Nutzung nicht spürbar sein. Allerdings gibt es bauliche Unterschiede, die erwähnenswert sind. Wir konnten nur die lange Vaude mit der kurzen Exped vergleichen. Da ist ein Gewichtsunterschied schnell über die unterschiedlichen Größen erklärbar. Nimmt man jedoch Matten gleicher Länge und vergleicht sie anhand der Herstellerangaben, dann bleibt die Exped die leichtere Matte.

Das hat ziemlich genau 2 Gründe:

 

Vaude Norrsken mit 8 Kammern
Vaude Norrsken mit 8 Kammern

Grund Nummer 1 ist das dünnere Material der Exped. Wer allerdings wie ich vorher schon eine Thermarest Neo Air genutzt hat, findet die Exped ausreichend stabil. Wenn man dann zusätzlich eine Tyvek-Unterlage oder ein Polyocryo nutzt ist eh auf der sicheren Seite. Für Zweifler vermittelt die Vaude hier etwas mehr an Stabilität.

Grund Nummer 2 sind die Unterschiede in der Konstruktion. Exped hat 6 gleich große Kammern. Punkt! Vaude nutzt hier 6 kleinere etwas niedrigere Kammern und am Rand jeweils eine dickere Kammer, um ein Herunterrollen von der Matte zu verhindern. Komfortbonus bei der Vaude!

Die neuen Größen

Natürlich sind Matten mit ganzer Länge (also 180cm oder mehr) eine komfortable Sache, weil der komplette Körper auf der Matte ist. Aus Gewichtsgründen sind Kurzmatten (normalerweise 12ocm) aber leichter in der Praxis bei nur geringfügig niedrigerem Komfort. Schliesslich liegen Schulter, Hüfte und Knie immer noch auf einer Matte.

Längenvergleich Normal-Matte vs. Kurzmatte

Längenvergleich Normal-Matte vs. Kurzmatte

Sowohl die Exped als auch die Vaude werden in einer kompakten Länge von 150 cm angeboten, was eine Menge Komfort für alle Beteiligten bringt. Personen bis 175cm finden mit den Kompakten eine superbequeme „Kurzmatte“ deren Mehrgewicht gegenüber einer 120cm langen Neo Air in unseren Augen absolut gerechtfertigt ist. Lange Personen mit 180cm und mehr, denen eine echte Kurzmatte mit  120 cm einfach zu kurz war, finden mit einer Kompakten endlich eine leichte und bequeme Matte.

 

Bei 175cm hängen nur die Füße drüber

Bei 175cm hängen nur die Füße drüber

Katrin schaut zwar skeptisch, findet die Matte aber ok. Ich freu mich richtig drauf die leichte Exped auf die nächste Tour mitzunehmen.

 

Da freut sich wer
Da freut sich wer

Nach 4 Wochen Neuseeland auf der gemütlichen Gelben muss Katrin hier ja wohl strahlen 🙂

Fazit

Die Vorlieben sind verschieden. Ich werde sicher mit der Exped glücklicher sein, weil sie eher ins Gewichtkonzept paßt als die Vaude. Da Katrin auf unseren Touren in der Regel aber weder das Zelt noch das Kochzeug trägt, kann sie die knapp 200 Gramm mehr der Norrsken bequem tragen. Vom Preis ist die kurze Exped natürlich auch interessant.

Exped Vaude
Pro
  • niedrigeres Gewicht
  • günstigerer Preis
  • Kammersystem schützt vor Runterrollen
  • noch bequemer
Con
  • dünneres Material
  • einfacheres Kammernsystem
  • teurer
  • schwerer

Andere Leichtmatten im Vergleich wie die Thermarest Neo Air oder die günstige Artiach Skin Mikro findet Ihr in diesem Artikel.

4 Kommentare zu “Vaude Norrsken und Exped Synmat UL 7.5 S – zwei neue leichte Matten

    1. admin Autor des Beitrags

      Da hat er Recht der Herr Krampenschiesser.

      Mal sehn wann der erste deutsche Test in der Blogosphäre rauskommt.

      CU

      Carsten

  1. Veit

    Merci für den schönen Bericht. Wir werden demnächst auch einen Mini-Test offerieren, bei dem wir insgesamt vier Ultraleichtmatten kurz vorstellen. Am Ende habe ich mich übrigens auch für die Norrsken entschieden, weil Preis-Leistung stimmen und man einfach super drauf schläft. Da kann man die paar gramm mehr echt verschmerzen! beste Grüße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.