Appalachian Trail bei 3Sat

Am Montag den 22.02. und Dienstag den 23.02. gibts bei 3Sat eine sehenswerte Dokumentation zum Appalachian Trail im Fernsehen.

Appalachian Trail McAfee Knob

Carsten am McAfee Knob

Ich bin den Trail 2004 gelaufen und der Film brachte viele schöne Erinnerungen und Erlebnisse an die Oberfläche.

Der Film macht Lust auf den Trail und fängt die sozialen Komponenten wie Freundschaften auf dem Trail etc. sehr gut auf und ich selber bin seit 2004 mit vielen Weitwanderern in Kontakt. Mit einem bin ich 2004 sogar ein paar hundert Meilen zusammengelaufen, um ihn dann 2008 auf dem Pacific Crest Trail wiederzutreffen und dort 2000km zusammen mit ihm zu laufen. In sehr kurzer Zeit lernt man auf einem Trail Leute besser kennen als im „normalen“ Leben, weil man einfacher unterwegs ist und schneller zu den Dingen kommt, die wichtig sind.

Der Appalachian Trail war mein Start in die ultraleichte Ausrüstungswelt. nach etwas Recherche war mir klar, dass die konventionellen Trekkingrucksäcke mit 20-25 Kilo wohl auf dem Appalachian Trail nicht angebracht sind. Schliesslich waren alle anderen mit weniger unterwegs.

14kg Rucksack - noch zu schwer

14kg Rucksack – noch zu schwer

Ich startete mit 14 Kilo und dachte alles richtig gemacht zu haben. Gegen Ende des Trails war mit bewusst, dass mehr als 7-8 Kilo Startgewicht immer zuviel sind und das leichtere Ausrüstung, die ich mir für die nächsten Trail zulegen würde den Belastungen eines solch langen Trails problemlos standhalten würden.

Auf Fastpacking.de und hier im Blog gibts eine Menge Tipps und Ausrüstungshinweise, um das Gewicht seiner Ausrüstungt zu optimieren. Aus den Zuschriften und Anfragen zum Appalachian Trail habe ich eine kleine Frage/Antwort-Sammlung erstellt, die auf wichtige Dinge für die Planung einer Appalachian Trail Durchwanderung eingeht.

Schaut mal rein und schickt mir gerne eine Email oder hinterlasst einen Kommentar.

Euer Carsten

4 Kommentare zu “Appalachian Trail bei 3Sat

  1. Thomas | cathohi.de

    Ja der Film hat Lust auf mehr gemacht. Das einzige was mich stören würde, sind die Bären. Irgendwie ruhig schlafen könnte ich da nicht. Schon als wir uns im Kanada nur kurz im Wald bewegt haben beim Geocachen, hatte man schon immer so ein mulmiges Gefühl in der Magengegend ^^

    VG Thomas

    1. admin Autor des Beitrags

      🙂

      Ich hab übrigens bei meinem Thruhike 2004 keinen
      einzigen Schwarzbären in freier Wiödbahn gesehen.

      Auf dem AT gibts nur Schwarzbären und bei entsprechendem
      Verhalten sind die wirklich unproblematisch.

      Carsten

  2. Ich wollte mich einfach mal bei dir bedanken, dass du dir die Zeit nimmst sowas tolles aufzustellen. Ich habe deinen Blog heute entdeckt und finde ihn echt super und direkt gebookmarked

    sehr gute seite

  3. CC

    Bin 1994 Ga-Pa gewandert. Da habe ich schon einige Bären gesehen, aber eine Gefahr waren die nie. Man sollte aber den Essensack sicherheitshalber hoch aufhängen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.