Die Triple Crown – Die drei längsten Weitwanderwege in den USA

Hallo zusammen,

nur der engste Freundeskreis weiß in welchem Dilemma ich stecke. Da das Problem, das ich habe auch andere Weitwanderer treffen kann, möchte es hier in meinem Blog einmal offen ansprechen.

Das Triple Crown Syndrom!

Und um was geht es genau? In der letzten Zeit erhalte ich viele Anfragen was den Appalachian Trail angeht. Dieser 3500km lange Weitwanderweg ist in den USA wahrscheinlich so beliebt wie der Jakobsweg bei uns. Allerdings ist er aufgrund seiner Länge nicht so überlaufen, weil sich die Weitwanderer über die Strecke besser verteilen als auf dem Camino. Der Appalachian Trail stellt hohe physische und psychische Anforderungen an den Wanderer, ist jedoch in der Logistik, also was Nahrungsmittel und Ausrüstungsversorgung sowie Navigation angeht von jedem machbar.

Und jetzt kommt das Problem. Da einem normalerweise der Appalachian Trail gefällt, stolpert man schon recht früh auf dem Trail über Leute, die vom Pacific Crest Trail reden, einem 4200km langen Trail im Westen auf dem sich jeder Tag anfühlen soll als würde man sich auf einer wunderbaren Postkart wiederfinden.

Ich bin beide gelaufen, was Teil meines Problems und vielleicht bald Eures Problems werden könnte.

 

The Triple Crown

Triple Crown ist der Begriff, der dafür steht, wenn jemand neben dem Pacific Crest Trail und dem Appalachian Trail auch noch den mit Abstand längsten Trail, den Continental Divide Trail, läuft.

Der Appalachian Trail verläuft von Georgia nach Maine sehr häufig im Wald und wird oft der grüne Tunnel genannt, wobei die Teile des Trails in New England einfach wunderschön sind. Der Pacific Crest Trail verläuft durch Nationalparks und wunderschöne Wildnisgebiete und der Continental Divide Trail?

Rocky Mountains! Continental Divide bedeutet kontinentale Wasserscheide und so bewegt man sich Von New Mexiko über Colorado und Wyoming und Montana nach Kanada. Königsklasse!

Und das ist das Problem…wer schon die ersten beiden Trails geschafft hat, ist einfach begeisteter Weitwanderer und steht mit auf den Trail gewonnen Freunden und Kontakt. Und jeder, der 2 von 3 gelaufen ist, möchte den 3. auch laufen. Zum einen weil es wunderschön ist, zum anderen, weil weniger Leute auf dem Planeten eine Triple Crown haben als Leute auf dem Everest waren.

6 Monate, über 5000km und die damit verbundenen Konsequenzen was Job und Wohnung angeht, gehen auch an mir nicht spurlos vorüber, selbst wenn ich das schon zweimal erfolgreich gemeistert habe.

Und wie liest man dann auch dauernd in den einschlägigen Internetforen für Weitwanderer in den USA?

Man wandert einen der 3 oder alle. 2 geht nicht. Hast Du gehört? 2 geht nicht.

Also…Ihr wiß jetzt, was neben dem sensationellen Erlebnis einen mehrere tausend Kilometer langen Weitwanderweg in den USA zu laufen auf Euch zukommt. Seid gewarnd 😉

Euer Carsten

Ein paar links zu den Trails und der Triple Crown:

Triple Crown bei der Appalachian Long-Distance-Hiker-Association-West

Pacific Crest Trail Association

Appalachian Long-Distance-Hiker Association

The Appalachian Trail Conservancy

und zum Schluß noch was absolut witziges…

->Anleitung zum Weitwandern eines Triple-Crowners (auf english)

22 Kommentare zu “Die Triple Crown – Die drei längsten Weitwanderwege in den USA

  1. Hendrik M

    Wow, da hast Du ja einiges vor. Von Mexico nach Canada durch die Rockies, das ist schon kein Pappenstil. Wann soll es den soweit sein, schon 2010 oder erst 2011, 2012?

    1. admin Autor des Beitrags

      🙂

      Genau das ist ein stückweit das Problem.

      Ich brauch erst noch ein bisschen mehr Kohle und fühl mich bei
      meinem jetzigen Arbeitgeber so wohl, dass ich das erst mal
      ein bisschen aufschieben werde.

      Drum herum komme ich nicht 😉

      Meld mich nach dem WE mal bei Dir wegen dem Gastartikel.

      Carsten

  2. hrXXL

    respekt
    hört sich nach einer sehr großen herausforderung an, der du nicht entkommen kannst.
    solche strecken sind sicherlich sehr reizvoll, aber meine freundin würde sonst was erzählen, wenn ich ihr sage, dass ich nen halbes jahr weg wäre

    1. admin Autor des Beitrags

      Hi Benjamin,

      ich denke, dass kommt echt darauf an wie wichtig Dir sowas ist. Wenn es DEIN Traum
      wäre sowas zu machen, würde Deine Freundin da sicher mitspielen.

      Aber bei mir sind die nächsten langen Projekte erst mal etwas nach hinten geschoben,
      weil ich ne neue Partnerin habe und mir jetzt erst einmal auch andere Sachen wichtiger
      sind.

      CU

      Carsten

  3. Julia

    Hi,

    ich würde auch gern einen oder alle drei Trails begehen. Kannst du mir sagen wieviel Geld man ca. dafür braucht?

    Lg Julia

    1. admin Autor des Beitrags

      Hi Julia,

      Appalachian Trail und Pacific Crest Trail lassen sich ohne Flug und Ausrüstung für 4000 Euro machen.
      Beim Continental Divide sollte man ein bisschen mehr in der Tasche haben.

      Man brauch immer so um die 5-6 Monate .

      CU

      Carsten

  4. thomas krattiger

    binn 64 jahre alt und war 4 monate mit meiner harley durch usa gefahren. jetzt möchte ich die wanderung von new mexico nach kanda gehen. denke jeden tag 20 bis 40 kilometer geht das oder binn ich voll daneben? liebe grüsse thomas

    1. admin Autor des Beitrags

      Servus Thomas,

      das geht auf jeden Fall.

      Ich hab auf dem Pacific Crest Trail zwei Herren mit jeweils 69 Jahren getroffen, die den Weg in kompletter
      Länge schon zum wiederholten Male gemacht haben.

      Wichtig ist bei den langen Trails in den USA generell leichte Ausrüstung.

      Rucksack unter 1000 Gramm
      Schlafsack unter 1000 Gramm
      Zelt unter 1000 Gramm

      Ich geb Kurse und auch Einzel-Coachings zum Thema Organisation von Weitwanderungen in den USA.

      Also Daumen hoch für Deine Tour…nächstes Jahr oder wann willst Du los?

      Carsten

  5. Ronald.H.

    Hallo!
    Hut ab, wenn du wirklich alle drei gelaufen bist.
    Persönlich werde ich nächstes Jahr den Appalachien Trail für 3 Monate angehen und schauen, wie weit ich komme.

    1. admin Autor des Beitrags

      Hi Ronald,

      ich bin den Appalachian Trail und den Pacific Crest Trail gelaufen, also fehlt mir noch der Continental Divide Trail.

      Meld Dich dochmal wegen Packliste, Tipps etc für den Appalachian Trail.

      CU

      Carsten

  6. Michaela

    Hi Carsten,
    welcher Trail ist denn am schönsten und Besten zum Laufen? Der AT oder PCT?
    Vor allem welcher ist sicherer für eine Frau die allein läuft und wo klappt die Organisation am Besten? Der AT scheint am meisten belaufen zu sein.
    Vielen Dank
    VG Michi

    1. admin Autor des Beitrags

      Hi Michaela,

      eine Antwort hierauf ist nicht so super einfach.

      Der AT ist sicher was die Orga und die notwendige Erfahrung angeht der einfachste der 3 Trails.

      Der CDT ist diesbezüglich der härtestes Trail.

      Der PCT liegt dazwischen, punktet aber gegenüber dem AT mit der tolleren Landschaft.

      Ich hab den AT gern gemaocht und würde ihn auch nochmal laufen. Dürfte ich in meinem Leben nur noch einen Trail nochmal laufen, dann
      wäre das aber sicher der PCT.

      Was die Sicherheit für Frauen angeht…Kann ich Dir als Mann natürlich nicht wirklich was sagen, aber auch Frauen laufen unbeschadet auf diesen Trails 🙂

  7. astrid Salzmann

    Hallo Carsten,
    die anderen Kommentare sind ja schon länger her…. aber ich werde 2018 den AT gehen und bin dankbar für jeden Tipp, Packliste (was sollte man unbedingt dabei haben) u.ä.m.
    Die drei Basics – Zelt, Rucksack, Schlafsack unter 1.000g hab‘ ich schon, auch einige andere Ultraleichtsachen.
    Sollte man sich selbst – wie, wohin und mit was drin – schon von zu Hause aus Päckchen schicken?
    Muß man, wenn man das längere Visum beantragt, perfekt Englisch können (bin noch am lernen), welche Krankenversicherung ist zu empfehlen – oder welche nicht?
    ….
    LG astrid

    1. Admin Autor des Beitrags

      Hallo Astrid,

      in einer Kommentarantwort jetzt auf all Deine Punkte einzugehen, sprengt ganz sicher den Rahmen.

      Einfach weiter bei mnir auf der Webseite vorbeischaun, die Thruhiker-Sachen werde ich in Kürze überarbeiten.

      Und eine Teilnahme an einem meiner Trekking-Leicht-Gemacht-Kurse bringt Dich natürlich auch weiter 😉

      Gruß

      Carsten

    2. Jens Charles Nabring

      Hallo Astrid
      ich habe an Carstens „Trekking-Leicht-Gemacht-Kurs“ im September teilgenommen und das hat mich wirklich weitergebracht. Kann ich Dir echt zu raten, ich mach mich im nächsten Jahr auf den Weg (PCT) und die Paar Euro investiere ich im April noch mal.
      LG Jens

  8. Rosana

    Hallo Carsten

    ich würde mich für ein Trekking leicht gemacht Kurs interessieren. Habe dir auch schon ein Email geschrieben, vielleicht im Spam gelandet 🙂

    Weisst du schon wann die Termine für 2017 bekannt geben wirst?

    Lieben Gruss Rosana

  9. Jana Henke

    Hallo Carsten.
    Irgendwann… der PCT steht ganz fest auf meinem Plan, Eigentlich alle drei! Kannst Du mich bitte in Deinen Verteiler aufnehmen und mir die nächsten Termine für Deinen Kurs mitteilen?!
    Findet man Dich auf Facebook?

    LG Jana

  10. Holger Diderich

    Hallo Carsten,
    ich interessiere mich auch für die Kurse 2017. Kannst du mich bitte auch in den Verteiler aufnehmen?
    Vielen Dank im Voraus und beste Grüße,
    Holger

    1. Admin Autor des Beitrags

      Hallo Holger,

      die Termine sollten nicht mehr lange auf sich warten lassen 🙂

      Du bist im Verteiler und bekommst in Kürze Nachricht.

      Gruß

      Carsten

  11. Pingback: Die mit Abstand 14 schönsten Wanderwege der Welt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.