MSR Reactor Test – Nicht UL, aber ultra-schnell und effizient

(Anzeige) Für diesen Testbericht wurde uns von den Bergfreunden der MSR Reactor Stove kostenlos zur Verfügung gestellt. Weitere Zuwendungen gab es nicht und wir behalten uns 100% redaktionelle Freiheit vor.
 
MSR Reactor

MSR Reactor in den Allgäuer Alpen (Bild: Hayden Buck)

Dieser Artikel wurde von Hayden Buck (Website, Instagram), einem Freund von mir auf englisch verfasst und ich habe ihn für Fastpacking.de übersetzt.
 
Hayden ist Fotograf und arbeitet als Mountain Leader für mehrere Bergschulen in Europa wie Canada und ist passionierter Snowboard-Guide. 
 

Gas-Kocher

Es gibt eine Vielzahl an Gaskochern auf dem Markt und jeder einzelne scheint für einen bestimmten Bereich optimal zu sein. Es gibt extrem kleine und leichte Gaskocher und riesige doppelflammige Kocher für den nächsten Campingurlaub.
Der MSR Reactor glüht

Der MSR Reactor glüht (Bild: Hayden Buck)

 Bei so viel Auswahl kann es schwierig sein den für sich passenden Kocher zu finden. Neben Gaskochern gibt es zudem noch andere Kocher, die Ihre Stärken ausspielen können, wenn man z.B. schlecht an Gaskartuschen herankommt. Hier können z.B. Benzin- oder Multifuelkocher eine Lösung sein. Hayden wie auch ich schwören hier z.B. auf den MSR Whisperlite. Den gabs ne zeitlang nur als Benziner, allerdings wir heute auch ne Version angeboten, die neben Benzin auch Gas verbrennt (wenn man die Düse tauscht). Neben solch großen Kochern gibt es aber auch ne Menge kleiner leichter Gaskocher, die ich ja auch hier im Blog immer wieder erwähne.
 
Ist man allerdings im Winter unterwegs, dann wird dem Kocher leistungsmässig schon etwas mehr abverlangt. Leistung und Effizienz des Kochers sind extrem wichtig, wenn man z.B. jeden Tag Schnee schmelzen muss. Der MSR Reactor scheint hier das Non-Plus-Ultra zu sein.
 
Ich war bei der Jaemtland Outdoor Experience von der Leistung und Effizient dieses „Winterkochers“ mehr als angetan und somit war klar, dass ich den auch mal für den Blog testen wollte.
 
Der MSR Reactor hat einen Wärmetauscher, der zum einen die Effizienz des Kochers erhöht und zum anderen den Kocher zu einem der am wenigsten windanfälligen Kochern auf dem Markt macht. 
 
 
Der Wärmetauscher ist dabei in „Wellen“ konstruiert, die den Wind quasi von der Flamme wegleiten und Starkwind quasi in ein laues Lüftchen umwandelt (zumindest, wenn es um den Kocher geht).
 
Wärmetauscher MSR Reactor

Wärmetauscher MSR Reactor (Bild: Hayden Buck)

 
Der Vorteil liegt hier auf der Hand. Wenn der Wind die Flamme nicht stört und der Wärmetauscher die Hitze gut verteilt, dann kommen schnelle Koch und Schneeschmelzzeiten dabei heraus. Der Topf Wasser kocht unter einer Minute und einen vollen Topf Schnee in 3 Minuten.
 
Die Effektivität spielt sich auch im sparsamen Gasverbrauch wieder.
 

Vorteile des MSR Reactor

Die Gaskartusche passt prima in den 1,7 Liter großen Topf.  Beim kleineren 1 Liter Topf geht das so wohl nicht, was schade ist.
 
Geschwindigkeit. Der Kocher bringt Kocher schnell zum Kochen, aber bei Schnee wird der Leistungsvorsprung, den der Reactor hat noch sichtbarer.
 
Volumen: Die 1,7 Liter sind prima, wenn es ums Schneeschmelzen geht.
 
Simmern bzw. Regelung des Kochers: In anderen Reviews wird immer wieder gesagt, dass man den Kocher nicht regulieren kann. Hayden hat festgestellt, dass das sehr wohl geht. Allerdings muss man da ein sehr feines Händchen haben. Dreht man den Gashahn wie den Sekundenzeiger einer Uhr, dann kann man auch mit dem Reactor simmern.
 

Nachteile des MSR Reactor

 
Der Griff des Topfes ist Hayden mehr als einmal rausgeflogen und hat ihm keinen Spaß gemacht ihn wieder dranzufummeln.
 
Der Topf lässt sich nicht wie bei anderen Kochersystemen (Jetboil etc) fix mit dem Brenner verbinden. Man gewöhnt sich da dran…
 
MSR Reactor Stove

MSR Reactor Stove (Bild: Hayden Buck)

 
Das System funktioniert nur mit den unterschiedlich großen Reactor-Töpfen. Andere Töpfe oder gar Pfannen können nicht benutzt werden.
 
Keine Piezo-Zündung. Wobei ich persönlich zusätzlich immer Feuerzeug etc dabei habe. Funktioniert so eine Piezizündung nämlcih mal nicht, dass bist Du im A*’%h 🙂

 

Kein Piezo beim MSR Reactor

Kein Piezo beim MSR Reactor (Bild: Hayden Buck)

Hayden fragt sich…

 
….warum sich der Knubbel auf dem Topfdeckel abnehmen lässt. Da schon Löcher zum Abgiessen des Wassers im Deckel sind, ist ihm die Funktion hierfür unklar.
 
…warum man den Topf und den Brenner nicht wie bei Jetboil und Co fix verbinden kann.
 

Was sagen andere Blogger zum MSR Reactor Stove?

Ich hab kaum deutsche Blogger gefunden, die den MSR Reactor im Test hatten…

Herrmann von Rad und Fuß sagt:

„…Extrem geringe Kochzeit, sehr niedriger Verbrauch, erstklassige Funktion… eigentlich ein richtiger Traumkocher, oder?…“

…dafür aber ein paar nahmhafte US-Blogger…

Werner von Sectionhiker.com sagt:

„…The MSR Reactor Stove System is an integrated canister stove and pot system based around the flameless radiant Reactor stove. While it can boil water insanely fast. the Reactor is best used for cold weather trips when melting snow is required…“

…darunter auch Jim, der bei Adventuresinstoving eh nur Kocher testet:

„…Hail the inferno; this is the hottest stove out there.  It boils water faster than anything else I’ve ever seen.  It’s not light, it’s not cheap, but dang is it effective….“

Fazit

Ist der MSR Reactor nun DIE Lösung am Kochermarkt? Nein! Er ist schwerer als andere Systemkocher oder leichte Aufsteckkocher. Wenn Du allerdings ein Leistungsmonster für Expeditionen und Wintertouren suchst, der Dir lange Freuide machen wird, dann solltest Du den MSR Reactor auf Deiner Liste haben.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.